NDERF Home Page Aktuelle NTEs NTE teilhaben

 Nichole BD NTE


ERFAHRUNGSBESCHREIBUNG:

Meine eigene persönliche Rückkehr zur Liebe durch eine Nah-Todes-Erfahrung:

1994 Arizona

Ich ging zu einer gewöhnlichen Routine-OP ins Krankenhaus. Ich bin mir nicht ganz klar, was während der Operation geschah, als ich K.o. ging, alles was ich weiß ist, daß ich plötzlich in einer Grasfläche zu einer riesigen Sonne gerannt bin. Ich erinnere mich, daß ich auf meine Füße hinunterblickte und sie waren kurz vor dem Boden. Ich war wieder ein Kind. Da war noch ein anderes Kind, das meine Hand hielt und neben mir herrannte. Es war ein kleiner blondhaariger Junge mit blauen Augen.

Der höchst erstaunliche Teil war ein reines Gefühl der intensivsten Liebe, die ich kaum beschreiben kann. Es war wie Welle um Welle von reiner Liebe. Es war inmitten von mir, es war rund um mich herum, es war ALLES. Es war wie Herzschläge von Liebe, eine Welle von Liebe nach der anderen. Und es war natürlich auch Liebe in den Intervallen, dann kam die Welle noch mehr und mehr. Sie war endlos, ewig und vollkommen. Ich hatte überhaupt keine Angst, ich hatte kein anderes Gefühl als LIEBE. Ich hatte keinen anderen Gedanken, als das LICHT zu erreichen. Ich fühlte reinste Freude und Glückseligkeit. Es war das schönste Gefühl, das Worte niemals beschreiben können. Das ähnlichste Ereignis, an das ich damit auf dieser Erde vergleichen kann ist es, als ich mein Kind in die Welt brachte. Diesen Moment von reiner bedingungsloser Liebe von dem ich sicher bin, daß ihn die meisten Mütter und Väter verspürt haben. Es ist aber nur ein sehr kleiner Bruchteil, von dem, das ich hier zu erklären versuche. Worte scheinen so klein und unbedeutend im Vergleich zu meiner Erfahrung.

Also ich rannte dieser massiven Sonne entgegen und erfuhr totale Akzeptanz und Liebe. Ich wußte, daß nichts irdisches mehr zählte und ich hatte totalen Frieden wegen Allem, was auch immer ich getan hatte. Ich wollte nur zu dem Licht hinrennen. Dann hörte ich plötzlich meinen Namen hinter mir rufen.

Ich blieb stehen und verharrte einen Moment und wußte, daß ich eine Wahl hatte. Vorwärts zu streben oder zurückzugehen. Ich erinnere mich nicht daran, daß ich eine Wahl getroffen hätte. Das Nächste an das ich mich erinnere, ist es, das die Ärzte über mich gebeugt standen und hektisch wiederholten „NICOLE….bleib bei uns Nicole“ und dann kam der Schmerz. Der Schmerz in meinem Körper war so intensiv, daß ich ihn kaum aushielt. Ich glaube jetzt, daß sie meine Betäubung zu diesem Zeitpunkt komplett ausschalteten, und hektisch versuchten, mich schnell zu nähen. Ich habe niemals mehr solche Schmerzen erlitten, Gott sei Dank. Ich hatte ein Gefühl, als ob mein Körper in einem Schraubstock eingespannt wäre und sie ihn enger und enger schraubten.

Ich erinnere mich, daß ich dort lag und immer wieder sagte…NEIN, LASST MICH ZURÜCKGEHEN…..ICH WILL ZURÜCKGEHEN mit Tränen, die über mein Gesicht strömten. Ich war so erschüttert und ich spürte die längste Zeit, daß ich niemals die Wahl getroffen hatte, daß es die Ärzte für mich gemacht hatten und ich war so sauer auf sie.

Ich denke, daß ich viele Jahre niedergeschlagen und zornig war, weil ich glaubte, daß sie mich am Promotionstag von diesem Planeten beraubt hatten. Ich glaubte wirklich für eine lange Zeit, daß ich an diesem Tag für das Leben gedacht war. Ich konnte nicht verstehen, warum mir ein flüchtiger Blick von so etwas Schönem gegeben wurde, nur damit ich in solche Schmerzen zurückkehren soll. Schmerz in diesem Moment und Schmerz in der Desillusion der Welt im Allgemeinen. Ich war nur 25 Jahre alt zu dieser Zeit , aber ich glaubte, daß ich hier fertig war und dass ich dorthingehörte, wo die LIEBE ist. Ich war immer schon weichherzig und die Gewalt und Gier auf diesem Planeten schien mir fremd zu sein und lächerlich unnötig. Nach dieser Erfahrung war es für eine lange Zeit nahezu untragbar für mich,  diese Dinge zu sehen und zu bemerken.

Es kostete mich 20 Jahre, bis ich bemerkte, daß ich tatsächlich selbst eine Wahl zum Bleiben getroffen hatte. Ich weiß, wenn ich es gewählt hatte die Erde zu verlassen, hätte kein Arzt das verhindern können. Ich glaube, daß mir dieser flüchtige Blick gegeben wurde, damit ich weitermachen konnte in dem WISSEN, wie wir wirklich sind.Um meine Überzeugung in die Macht der LIEBE zu stärken und zu wissen, daß dort alles real is und das ist das Einzige, daß zählt. Ich denke, daß mir dieser Segen gegeben wurde, damit ich es mit anderen teilen kann. Ich habe andere Erfahrungsberichte gelesen, die meiner ähnlich waren, mit geringen Abweichungen in der visuellen Erfahrung, ich bin sicher es ist stimmig mit unserem eigenen Lebensweg ist, aber das Gefühl der LIEBE scheint bei allen das gemeinsame Thema zu sein. Eine Rückkehr zur Liebe ist kein Klischee, es ist wahrhaftig LIEBE, der Stoff aus dem wir gemacht sind. Es ist der Ort von dem wir kommen und wohin wir zurückkehren, wenn die Aufgabe mit unserem Körper erledigt ist. Ich weiß, daß wir hergekommen sind, um diese Liebe hier zu verankern, diese LIEBE zu vermehren, uns zu erinnern, daß wir LIEBE sind, aber warum kann ich nur vermuten, nicht sagen.

Heutzutage arbeite ich so schwer, um das Bewußtsein für die Macht der kollektiven LIEBE zu erwecken….sie ist es, aus dem das ganze Universum gemacht ist. Wir können sie nennen wie wir wollen…GOTT, Allah, Jesus, Mohammed….der Name ist der gleiche unter dem Wort LIEBE. Jetzt versuche ich anderen zu helfen, nur LIEBE ZU SEIN. Mein tägliches Mantra ist „ ICH LIEBE, DESHALB BIN ICH“  Ich blicke nach vorne zu meiner endgültigen Rückkehr zur Liebe, aber inzwischen hoffe ich die Liebe zu teilen, die ich für einen Moment berührt habe, und zwar mit den Menschen die hier leben.

Gab es zur Zeit deiner Erfahrung eine lebensgefährliche Situation?  Ja, die OP war für eine Brustvergrößerung, wie sie normalerweise in einem Krankenhaus durchgeführt wird. Dieser spezielle Arzt, bot es in seiner Ordination für einen niedrigeren Betrag an. Ich noch töricht, im Alter von 25 Jahren, stimmte dem zu. Irgendetwas passierte während der OP. Ich glaube, daß ich begann hinüberzugehen und ich hatte die folgende Erfahrung, die ich in der Box oben beschrieb.  Der Arzt geriet zu dieser Zeit in Panik und als ich zu ihm gebracht wurde, war es offensichtlich, daß er ausflippte. Ich weiß nur etwas darüber, wegen der Erinnerung der Erfahrung und der Erinnerung der Momente auf dem OP-Tisch, unmittelbar nachdem er mich zurückbrachte oder mich aufweckte, was immer es auch war, ich weiß es nicht. Er vermied es darüber mit mir zu sprechen nach der darauffolgenden Ordination und es schien, daß er es nicht erwarten konnte, mich wieder loszuwerden. Ich prüfte nachher nochmals nach, und er bot es nach meiner OP. nicht mehr als Ordinationsservice an. Welches mir nur zu dem Glauben führte, daß es kein Traum war, sondern absolut real, etwas geschah an diesem Tag, ich weiß es und so taten sie es auch.

War die Erfahrung schwer mit Worten auszudrücken?
  …Ja…Das sichtbare Erleben der Erfahrung ist nicht schwer zu beschreiben, aber die Intensität des Gefühls der Liebe ist schwer, genug sinnvolle Worte zu finden. Es fühlt sich an, als ob egal wie oft ich versuche, Worte zu gebrauchen, die es beschreiben können, sie fallen zu kurz aus um die Erfahrung zu beschreiben.
Zu welcher Zeit während deiner Erfahrung, hattest du deine höchste Ebene von Bewußtsein und Klarheit? …Höheres Bewußtsein und Klarheit als normal. Die ganze Erfahrung hindurch bis ich bemerkte, daß ich eine Wahl treffe müsse…dann verlor ich für einen Moment das Bewußtsein, nur um danach volle Wahrnehmungsfähigkeit zu bekommen und zu bemerken, daß ich auf dem OP-Tisch lag. Meine Klarheit war undeutlich von diesem Punkt an, aber ich erinner mich noch klar an den Schmerz in meinem Körper und daß war alles an das ich denken konnte…die Intensität meiner Wahrnehmung war weit tiefer, als ich sie jemals vor der Erfahrung hatte. Ich hatte während der Erfahrung ein Wissen und Verstehen von Allem, während ich in meinem Alltag Fragen wegen Allem hatte und ununterbrochen nach Antworten suchte.  Heute – nach 20 Jahren der Reflextion und des Wachstums – habe ich wenig Fragen und eine viel größere Klarheit , aber immer noch nicht so hoch wie während der Erfahrung.

Bitte vergleiche deine Vision während der Erfahrung mit deiner alltäglichen Vision, die du unmittelbar vorher zur Zeit deiner Erfahrung hattest? 
Die Farben waren auf eine Weise viel dynamischer als alles, was ich bisher hier gesehen habe. Meine Vision war früher 20/20 und nachher blieb sie auf 20/20.


Bitte vergleiche dein Hören während deiner Erfahrung mit deinem alltäglichen Hören, das zu unmittelbar vor deiner Erfahrung hattest?  
Ich dachte niemals daran, bevor ich diese Frage las, aber ich kann mich nicht daran erinnern, überhaupt irgendetwas gehört zu haben, außer meinen Namen gegen Ende der Erfahrung. Tatsächlich denke ich, daß überhaupt kein Ton dort war. Mein Hören vor der Erfahrung war ziemlich gut und blieb das Gleiche nach der Erfahrung, denke ich.

Hast du irdische Ereignisse gehört oder
gesehen, die sich zur Zeit deiner Erfahrung ereigneten?   Ja, Wie schon beschrieben, hörte ich meinen Namen rufen, während ich dort war und ich weiß, daß es überprüft wurde, wie sie es immer noch sagen, nachdem ich das Bewußtsein wiedererlangte.

Welche Emotionen hast du während deiner Erfahrung gespürt?  
….LIEBE, LIEBE, LIEBE, LIEBE und MEHR LIEBE!!!

Bist du in oder durch ein Tunnel gekommen?
   
….Unsicher….Ich sah kein Tunnel, an das ich mich erinnere, obwohl ich bei meiner Rückkehr spürte, das es wie durch ein Loch war, so kann ich es am besten beschreiben.

Hast du ein überirdisches Licht gesehen
?  Ja…Eine gewaltige Sonne! Es war gigantisch, aber es schmerzte nicht in den Augen, wenn man sie anblickte, was auch immer es war.

Bist du einem mystischen Wesen oder einer Wesenheit begegnet oder hast du eine unidentifizierbare Stimme gehört?
    ich begegnete einem wirklichen Wesen, oder hörte eine Stimme klar von einer mystischen oder überirdischen Beschaffenheit. Es war dort ein Kind bei mir (ich war auch noch ein Kind) ich weiß nicht, wer das Kind war, ich hatte ihn niemals zuvor gesehen, bevor ich mich an das erinnerte. Er erschien menschenähnlich wie ich selbst. Blonde Haare – blaue Augen. Er hielt meine Hand und lief an meiner Seite mit mir.

Bist du irgendwelchen Verstorbenen (oder Lebenden) begegnet
?…    Nein


Sind dir vergangene Ereignisse deines Lebens während deiner Erfahrung bewußt geworden?  
…Nein….

Bist du in eine andere, überirdische Welt eingetreten?
   ein klar mystisches oder überirdisches Reich…es war ganz sicher eine andere Umgebung. Es war das Gras – die Sonne – und die Galaxie aus Sternen, die sie umgab. Sonst  existierte nichts.

Sah es für dich so aus, als ob die Zeit sich schneller bewegte oder sich verlangsamte?   … Alles schien auf einmal zu geschehen, oder die Zeit hörte auf und verlor alle Bedeutung…ich spürte, daß alles endlos war ohne Anfang und Ende. Zeit schien unbedeutend oder nicht existent.

Konntest du plötzlich alles verstehen?
   … Alles über das Universum…ich spürte so, als ob ich keine Fragen mehr hätte (und im Leben hatte ich die ganze Zeit eine Million von ihnen und sie raubten mir die Zeit) hier an diesem Ort hatten alle Fragen eine Antwort, aber ich mußte nicht mehr mal danach fragen. Ich wußte sie einfach auf einer tiefen Ebene. Das war der zweithöchste mächtige Teil meiner Erfahrung, nur der zweit im Vergleich zur LIEBE.

Hast du eine Art Begrenzung oder eine begrenzte physische Struktur erreicht?  
ich kam zu einer definitiv bewußten Entscheidung ins Leben “zurückzukehren”….ich hörte meinen Namen hinter mir, aus einer Distanz rufen und ich verharrte und wußte, daß ich eine Wahl treffen müsse. Ich weiß nicht mehr ob ich sie getroffen habe, wie auch immer.

Bist du zu einer Grenze oder zu einem Punkt ohne Wiederkehr gekommen?
 
..Nein… 

Hast du Szenen aus der Zukunft gesehen?  …Nein…

Hast du ein Gefühl, daß du ein spezielles Wissen über Ursachen hast?   ….Ja…Diese Erfahrung zeigte mir, daß nur die LIEBE real ist. ALLES was und begegnet ist LIEBE. Ich spüre das “Spezielle Wissen” das ich erlangte, ist viel zu viel, um es hier wieder abzurufen und es ist ein lebendiges, atmendes Etwas bis zu diesem heutigen Tag,
  es noch zu entwickeln. Die Ursache, die ich fühlte ist es nur LIEBE… zu sein, ich spüre kein Verlangen, große Aufgaben zu bewältigen oder auf spezielle Art zu leben…..nur zu wissen, daß ich geliebt werde und daß  ich LIEBE bin. Ich denke, daß es der Weg ist zu sagen, daß LIEBE unsere Ursache ist. Ich will anderen dabei helfen, es auch zu spüren,  das ist meine Aufgabe, die Liebe um mich herum aufzuwecken.


Erkläre irgendwelche Veränderungen, die sich möglicherweise in deinem Leben nach deiner Erfahrung ereignet haben:   Große Veränderungen in meinem Leben….Diese Veränderungen haben in den letzten vergangenen 20 Jahren stattgefunden, seit die Erfahrung geschehen ist. Da ist eine Menge zu schreiben in meiner kürzest möglichen Beurteilung:

Ursprünglich war ich niedergeschlagen und zornig, weil ich in meinen Körper zurück kehren mußte. Ich blickte nach draußen in die Welt und ich war nicht s liebevoll oder schön, wie ich dort Zeuge gewesen war und ich spürte viele Jahre lang Heimweh. Ich hatte eine andere Serie von lebensverändernden Ereignissen im Jahr 2001, die buchstäblich den Groll aus mir herausschwitzten. Ein ganz andere Erfahrung hatte ich, wo ich dem Tod gegenüberstand und eine außerkörperliche Erfahrung hatte, die ich aber nicht als NTE bezeichnenen würde, weil ich dbei niemals das Bewußtsein verlor oder irgendetwas ähnliches. Ich wurde von einem Mob attackiert, es waren (10 +) Menschen mit Bierflaschen, die ununterbrochen versuchten, mich zu töten und das war das grausamste Erlebnis, das ich je zu durchleiden hatte.  Diese Erfahrung mit meiner NTE war es, als ich begann voll zu verstehen, warum ich hier auf der Erde bin und was ich tun soll. Die Welt braucht mehr Liebe HIER und ich habe die andere Seite berührt, wo es die ganze Liebe des
Universums gibt. Ich glaube, daß ich jetzt eine Brücke für diese Liebe sein kann. Ich schwor mir nach dieser Attacke, daß ich meinen Zorn voll und ganz ablegen werde. Ich kaufte mir 2000 ein Gewehr zum Schutz. Ich bin es unmittelbar nach der Attacke wieder losgeworden, weil ich von diesem Moment an wußte, daß ich keine Gewalt in diese Welt bringen wolle. Die Welt war schon so gewalttätig und ich wollte sicher gehen, soviel Liebe und Mitgefühl als möglich in die Welt zu bringen, um dem entgegenzuwirken. Das ist es wie die Erfahrung mich gewandelt hat, wenn es auch ein paar Nachwirkungen hatte, bis ich es voll ausleben konnte. Ich vermute, daß ich damit aufhören müsse, mich zu bedauern, weil ich es gewählt hatte hierzubleiben und zu erleben, was zu mir gehört. Und das ist die LIEBE zu vermehren. Das ist nur ein Bruchteil davon, wie ich mich verändert habe, aber es ist wahrscheinlich einer der Wichtigsten……

Hast du irgendwelche Änderungen in deinen Werten oder in deiner Glaubensrichtung, als Resultat nach deiner Erfahrung vorgenommen?  
Ja, ja mein Glaube, daß wir schlecht sind, und unvollkommen und immer so zu leben haben, daß ein erfundenes “so muß ich sein” das andere uns erzählen, der einzige Weg zu Gott ist. Ich glaubte auch an eine männlich aussehende GOTT-Figur, an das ich nicht mehr länger glaube. Ich bin mir nicht sicher, was GOTT noch anderes ist als Liebe…..jetzt ist da etwas Größeres, daß die Liebe erschafft die ich spürte….wahrscheinlich oder vielleicht ist es eine kollektive Liebe – erschaffen von allen Seelen der Menschen. Also dort wo die meisten meiner anderen Fragen beantwortet wurden sind diese Antworten wieder zu Fragen geworden. Der einzige Unterschied dabei ist, daß ich mir deswegen keine Sorgen mehr mache….wenn es dort ein Wesen gibt, das die Liebe erschafft, muß dieses Wesen auch die Liebe lieben, die es erschafft, als habe ich keine Angst davor.

Hast du irgendwelche psychische, ungewöhnliche oder spezielle Gaben nach deiner Erfahrung bekommen, die du vorher noch nicht hattest ?   …Unsicher, ich war schon vorher zu den spirituellen/übersinnlichen Dingen hingezogen, aber mein Verständnis und meine Fähigkeiten wurden viel stärker.
  Ich bin mir nicht sicher, ob sie es nicht auch so - mit der Zeit, dem Üben und Studieren – geworden wären. Ich bin mir nicht sicher, ob das dazu beigetragen hat oder nicht, intuitiv spüre ich, daß alles miteinander verbunden ist.


Hast du jemals deine Erfahrung mit anderen geteilt?  
  Ja, ich habe es in all den Jahren bei wenigen Gelegenheiten mitgeteilt. Direkt nachdem sie geschah, habe ich es mit ein paar Leuten die esoterisch interessiert waren, geteilt. Sie hatten keinen Zweifel daran und sie schienen sehr interessiert. Ich teilte es mit ein paar nahen Freunden und sie schienen interessier zu sein, waren  aber leicht verlegen. Dann in all den Jahren, teilte ich es hier und da mit Menschen, die gerade am Verlust eines lieben Menschen litten. Als ich es mit diesem Menschen teilte, wurde es immer mit viel Emotionen und Trost aufgenommen.  Ich würde sagen, obwohl 20 Jahre seither vergangen sind, teilte ich es mit nicht mehr als 20 Menschen. Und erst kürzlich teilte ich es auf einer Seite von Facebook und die Reaktion war überwältigend. Es war das, was mich zu dieser Seite weiterleitete, als ein Vorschlag eines Postings. Es scheint sicherlich die Menschen zu beeinflußen, wie ich jetzt glaube.

Hast du schon vor deiner Erfahrung ein Wissen über Nah-Todes-Erfahrungen (NTE) gehabt? …Ja, obwohl es in den frühen 90er Jahren noch nicht viel Geschriebenes gab oder mir bewußt war, daß es Berichte von NTE’s geben würde. Ich kann mich nicht erinnern, ob ich davon ein spezielles Ereignis gelesen habe. Ich glaube wirklich nicht, daß das meine eigenen Erfahrung beeinflußt hat, weil sie nicht etwas war, dem ich zu sehr ausgesetzt war.

Was glaubst du über die Realität deiner Erfahrung kurz nachdem sie geschah (Tage zu Wochen) ….Die Erfahrung war wirklich real. Ich erinnerte mich unmittelbar und sie war zu machtvoll, um sie “wegzuerklären”.
  Was es mir auch bestätigte war die Reaktion des Arztes zu dem ganzen Geschehen. Im gleichen Moment – wie ich mich erinnere – war er hektisch und sprach auf mich ein. Dann nahmen sie mir die Anästhesie weg und sprachen immer noch mit mir, erzählten mir, daß es fast vorbei sei und blieben an dieser Sache hängen. Ich sollte doch bewußtlos sein, warum sprachen sie dann zu mir und warum konnte ich alles spüren, was geschah, wenn sie nicht vor etwas Angst bekommen hatten, wegen etwas, das mich während der OP aufweckte. Ich hatte seitdem eine Menge OP’s und niemals bin ich während ihnen aufgewacht.  Ich habe niemals an der Realität gezweifelt – nicht für eine Minute – ich WEISS, daß alles real war.

Was denkst du heute über die Realität deiner Erfahrung…Die Erfahrung was definitiv real…nichts hat sich daran geändert. Es ist heute so real wie damals.

Haben sich deine Partnerschaften verändert, speziell als Resultat deiner Erfahrung? …Ja… Ja, das haben sie. Ich habe mehr Liebe und Mitgefühl für andere. Manchmal können andere nicht lange in dieser Energie bleiben und fallen ab, andere wieder zieht es hinein. Manche der Menschen aus diesem Zeitrahmen sind immer noch in meinem Leben und andere wieder schon lange weg. Jene, die angstbesetzt waren und auf diesem Weg bleiben wollten, sind jene, die von mir weggegangen sind, jene die Angst hatten, aber wollten, daß das Licht sie näher heranzieht  und jene, die bereits Licht ausstrahlen und lieben, sind meine lebenslangen Seelenpartner. ‘

Haben sich deine religiösen Glaubensätze/spirituellen Praktiken – speziell als Resultat der Erfahrung – verändert? …Ja, zur Zeit der NTE suchte ich in allem den Sinn und Zweck des Lebens. Verzweifelt wollte ich verstehen, was nach dem Tod geschieht, warum wir hier sind, wie können wir hier all diese großen Fragen bekommen. Ich studierte Astrologie, Tarot, Runen, Steine, alle Arten von spirituellen Gurus, Channeling, die Philosopie der eingeborenen Amerikaner. Weltreligionenklassen, Aura, Kristalle, Hypnose, Reinkarnationstherapie und die Liste geht weiter und weiter. Ich suchte die Antworten irgendwo und überall.
Versuchte Rituale zu befolgen etc. Nach der NTE bemerkte ich, keine dieser Dinge notwendig ist, weil die Antworten bereits in mir vorhanden waren und mir mußte nur noch ein Vergrößerungsglas gegeben werden. Ich spielte immer noch mit diesem Spielzeugen für ein Weile, aber ich wußte, daß ich es nicht brauchte um zu wissen.

Hat es zu irgendeiner Zeit in deinem Leben, irgendetwas gegeben, daß einen Teil deiner Erfahrung wiederhergestellt hat? …Ja, die Attacke von der ich gesprochen habe, gab mir eine außerkörperlich Erfahrung. Ich beobachtete mich selbst von der Decke aus, wie ich brutal von einer Gruppe von Menschen attackiert wurde. Es war so als ob ich ein Wolfsrudel beobachtete, daß töten und dann verschlingen will. Noch Monate danach litt ich schrecklich PTSD und meine Sicht der Welt und der Menschen darin, war sehr verdunkelt. Dann träumte ich in einer Nacht vom schwarzen Panther, der wann immer er sich zeigte (das geschah viele Male mein ganzes Leben lang) in Angriffsstellung war. Ich erinnere mich, daß jedes Mal wenn ich vom ihm träumte und sobald er im Traum meine Angst sah, er durch das Dach ging. Gut nach der Attacke zeigte er sich – nur dieses Mal – begleitet von einer wunderschönen Frau mit dunklen Haaren und braunen Augen. Sie hatte keine Flügel oder etwas Ähnliches, aber ich wußte, daß sie ein Engel war. Ich sagte ihr, daß ich nicht mehr angegriffen werden möchte und im Traum brach ich schluchzend zusammen, sie sagte mir, daß wir die Aggression des Panthers ausbluten müssen und sie schlug seinen Kopf ab und legte ihn sanft auf ein weisses Handtuch nieder. Ich hatte einige Schnittwunden am Kopf die einige Klammern erforderten um sie zu schließen. ALSO war es nicht mißzuverstehen, daß der Panther ich war. Ich spürte immer, daß die NTE, die Attacke und der Traum alle miteinander verbunden waren. Nach diesem Traum kam der Panther noch einige Male zu mir, nur als mein Verbündeter nicht mehr als mein Feind. Ich glaube, daß die NTE mir zeigte, was ich zu sehen benötigte und Attacke aktivierte mich zum Handeln. Ich gelobte mir, mein Bestes zu tun um Liebe und nicht Zorn in die Welt zu bringen und ich habe versucht seit damals dabeizubleiben. Es wird von Jahr zu Jahr immer stärker.

Haben die Fragen, die gestellt wurden und die Informationen, die du gabst, genau und umfassend deine Erfahrung beschrieben?   Ja. Dieser Fragebogen hat sich viel tiefer gezeigt, als ich bei Beginn gedacht habe. Ich denke, daß er jeden Aspekt der Erfahrung abdeckt.
Sind ein oder mehrere Teile deiner Erfahrung speziell tiefsinnig oder bedeutungsvoll für dich? Das Gras und die Sonne und mich als Kind zu sehen. Ich war ungefähr 5 Jahre alt, was noch vor irgendwelchen traumatischen Erlebnissen in meinem Leben war. Ich spüre, daß ich da zurückging in die Zeit bevor mich irgendein emotionaler Schmerz berührte. Als Kind war mein Lieblingsspiel an einem sonnigen Tag in einer Wiese zu laufen. Ich habe sogar jetzt noch das Bedürfnis, sobald ich eine sehe. Also war mein Nachhausekommen etwas sehr besonderes für mich. Ich habe mich immer gewundert, wer der kleine Bub war, der mit mir war.

Gibt es noch irgendetwas, daß du zu deiner Erfahrung hinzufügen möchtest?  Es fällt mir nichts ein, was nicht schon gefragt worden wäre.